Donnerstag, 28. Mai 2009

Oh du meine Muse

Ich hab grad bemerkt, dass ich meine Muse ja gefunden habe, nachdem ich sie jahrelang vergebens gesucht hab. Es war mir ja gar nicht bewusst, dass eine Muse gar nicht da zu sein braucht, um meine Muse zu sein. Viel mehr darf sie gar nicht da sein, nein noch schlimmer, wärst du da, dann wärst du sie gar nicht erst, oh du meine Alex-Muse.

Gehts mir jetzt besser?
Jooooo...........e bisserl schon.

Schliesslich hatte ich gestern auch einen sehr schönen Abend, mit Schweine-Creppe und Tiramiflu äh nein eigentlich mit Chicken Kepab ohne Brot in der ersten Halbzeit des Finals der Champions League, als Rosettli und ich im New Point kauend in den TV ohne Ton starrten. Es gibt ja wohl nichts Bescheuerteres als Fussball ohne Ton und Kepab ohne Brot.

Also entschieden wir uns in der zweiten Halbzeit für die Hafenkneipe, wo ein waschechter, etwas zu klein geratener Messiah unglaublicherweise ein Kopfballtor hinkriegte und die Barcelonikis zum Triumph schoss. Ich trank ein (alkoholfreies - na klar....doch....hüstl..wirklich wars das?) Panaché, rauchte drei Zigaretten zu viel, und zum Ende hin erwarteten wir sehnsuchtsvoll einen heulenden Ronaldo, der dann doch nicht weinte (Mann, diese Tunte! Gibt ja wohl nichts Bescheuerteres als Fussball ohne Ton, Kepab ohne Brot und Tunten ohne Tränen!). Und so konnte ich dich für ein paar Stunden vergessen, wie auch meine anderen Probleme, die mich im Moment grad so verprügeln.

Heute sind die Gedanken an dich aber in Form einer Einladung für die Eröffnung eines neuen Ladens zurückgekehrt, zu dem mich deine Angebetete (ich nenn sie jetzt einfach mal so, weil meine eifersüchtigen Gefühle sie zu dem machen) auch eingeladen hat. Natürlich wäre ich gerne gegangen, aber ich konnte nicht freinehmen aus Gründen meiner Probleme, die ich im Job habe. Immerhin habe ich einen Lichtblick für den heutigen Abend: Ich werde ein letztes Mal vor meiner Niederkunft für den allertollsten Club in Zürich arbeiten, für den mein Herz seit Jahren schlägt. Nur wird das nicht im Club selbst stattfinden, sondern in der Eishalle Winterthur. Ein grooooooossses Konzert (vielleicht nicht grad meine Lieblingsband, die Metal Rollers? Nein, so hiessen sie nicht. Hmm.... aaaah jetzt die Snow Patrols), mit Tausenden von Leuten und soooooooooooo viel Ablenkung, wie ich sie mir nicht genug wünschen kann.

Toll. Aber du bist immer noch toller. Scheisse.

Keine Kommentare:

Kommentar posten