Mittwoch, 27. Mai 2009

Ach du dickes Eili

Statt, dass es mir besser ginge, geht es mir von Tag zu Tag beschissner. Es ist so ein schrecklich erdrückendes Gefühl in mir drin, das vom Herzen bis hinunter zur Bauchgegend reicht, und ich würde doch sooo gerne glücklich sein. Weil ich es könnte. Aber da stimmen im Moment einige Dinge nicht, im Job läufts nicht und privat schon gar nicht. Also nichts meine ich. Es läuft nicht und nichts.

Und auch wenn mir Melita viele liebe Dinge schreibt, die so einfach klingen, es ist schwierig, sich selbst wieder aus diesem Hormongewühl rauszuhelfen. Natürlich gäbe es einige Dinge, die ich tun könnte.

Ich meine, ich würde dich ja schaurig gern vergessen, aus meinem Herzen streichen, aber für das müsste ich zuerst einen finden, der so einfährt wie du und nicht einfach irgendeinen, auch wenn es so eifach klingt:
(Vorschläge von Melita:) "suech Der doch ernsthaft en Maa, en Usgliich, eine wo mit Dir isch, wo mit Dir erläbt und ehrs chöned teile. Eine, wo d Di chasch alehne und Dich chasch öffne. D Umständ sind doch näbesächlich...
bhuuuuuuuhuuuuuuuuuuuu

und so soll ich ihn, deine Ablöse, kennenlernen:
"...wenns Bedürfnis hesch zum usega und neui Lüt kennelerne, es git ja vell Möglichkeite, wie z. B. go käfele, go laufe, go chatte, anes Singleträffe...oder gasch inen Malkurs oder chunsch mit mir mal anes Corradoträffe."

Blöderweise ist es mir noch nie leicht gefallen, neue Leute kennen zu lernen (ausser unter Alkoholeinfluss, deshalb hab ich das ja auch so gern getan), und noch weniger mit dicklichem Bauch vorgeschoben (auch wenn der im Moment mit geschickt verhüllender Kleidung einfach ein wenig aussieht als wäre ich Opfer von zuviel Schokolade statt eines Samens geworden). Nun denn, man sieht als Schwangere nun halt einfach nicht gerade nach Single aus...

"Uf jedefall bisch ned chrank und chasch Dich frei bewege. Du musch Di ned sälber ischlüsse und zruggzieh, wennd ned willsch. Du chasch mache, was d wotsch, solangs xund isch. Mit irgendöperem schlafe isch z.B. ned xund. Lüt dochem Alex a und mach mit em ab."

Das Problem ist: zum ficken? Um dir meine Brüste zu zeigen? Ich glaub gar nicht, dass wir uns treffen könnten, nur zum Reden. Ich wünschte mir wirklich, du und ich, wir könnten einfach nur Kaffee trinken gehn zusammen und dann wieder auseinandergehn - kein Sex, kein Geküsse, nur Freundschaft. Eine hundsnormale Freundschaft. Leider ist das gar nicht mehr möglich, denn in solchen Situationen gibt es nur wenige zweiten Chancen und wenn, dann sind sie wohl weniger für eine platonische Freundschaft gedacht, vor allem, wenn einer von beiden noch mehr als nur freundschaftliche Gefühle hegt.

Ich hab dich verloren damals, als ich begann, mich in dich zu verlieben, als ich begann, dich anzurufen, obwohls mir doch eigentlich schon immer zuwider war, zu telefonieren, ich hab dich verloren als ich begann, dich zu vermissen, obwohl ich keineswegs einengend war - es war ganz einfach zu viel für dich.

Und jetzt trauer ich dir so blöd hinterher und bin eifersüchtig auf ne Dame, die es dir (glaube ich dem Facebook) offensichtlich angetan hat und die ich auch eine ganz Liebe finde und die dich auch toll findet und ach du dickes Eili!!!! Die Umstände meiner Umstände sind wirklich etwas umständlich. jesses

Dafür würde ich doch so gerne jetzt noch nen glücklicheren Schlusspunkt setzen, was traurig beginnt sollte doch glücklich enden....hmmmmmmm...

Vielleicht den: VIVA BARCELONA!!! WIN! messi vellmol

Keine Kommentare:

Kommentar posten